Institutionsportrait

Die Stiftung arwole mit Sitz in Sargans begleitet Menschen mit Behinderungen bei der Arbeit, bietet ihnen Wohnraum und Lebensqualität. Das Einzugsgebiet umfasst die Regionen Werdenberg und Sarganserland. Im Arbeitsbereich stellen betreute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter qualitativ hochwertige Produkte für Industrie, Gewerbe und Private her. In dezentralen Wohngruppen bieten wir Menschen mit geistiger und/oder psychischer Behinderung Wohnplätze an.

Ein fach- und sozialkompetentes MitarbeiterInnen-Team ist für einen reibungslosen Ablauf in der Produktion verantwortlich und unterstützt und begleitet die betreuten Mitarbeiter bzw. Bewohner beim Tagesablauf, den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten sowie bei der Abend- und Freizeitgestaltung.

Durch die Förderung der Selbständigkeit lernen die Menschen mit einer Behinderung ihre Fähigkeiten wahrzunehmen, zu nutzen, zu entwickeln und ihren Möglichkeiten entsprechend ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Die Stiftung arwole ist per 1. Januar 2001 durch Umwandlung der Rechtsform mit gleichzeitiger Namensänderung aus dem Verein Eingliederungsstätte der Bezirke Werdenberg und Sargans entstanden.

Geschichte

1971

Gründung Verein Eingliederungsstätte der Bezirke Werdenberg und Sargans.

5. Mai 1975

Karl Betz startet mit 5 Menschen mit einer Behinderung in einem Klassenzimmer in der Heilpädagogischen Schule Trübbach.

1977

Bezug des Provisoriums «Liegenschaft Bereiter» in Sargans mit 15 Menschen mit einer Behinderung.

1978

Die Frauenvereine der Bezirke Werdenberg und Sargans (ca. 300 Frauen) unter der Regie von Elisabeth Mätzler und Marlise Gabathuler führen im Herbst den grössten Bazar der Region zugunsten eines Neubaus durch. Nettoerlös Fr. 269’000.–.

1980

Schenkung des Bodens für unsere neue Werkstatt an der Grossfeldstrasse 15 von Frau Agnes Anrig-Hollenstein.

1983

Der Neubau der Werkstatt wird geplant, das Projekt wird an Bund und Kanton eingereicht.

1985

Detailprojekt des Werkstattneubaus vom Architekturbüro Ernest Grob, Sargans.

1986

Eröffnung der Wohngruppe Kauen mit drei BewohnerInnen in 2 Wohnungen an der Grossfeldstrasse 18a, Sargans (5 Tage-Betrieb/Montag-Freitag geöffnet).

28. April 1986

Spatenstich für den Werkstattneubau an der Grossfeldstrasse 14 in Sargans.

17. September 1987

Eröffnung des Werkstattneubaus mit 48 betreuten MitarbeiterInnen, Anlagekosten Fr. 4,67 Mio.

1991

Die Wohngruppe Kauen mit inzwischen 6 Wohnplätzen und einem Notplatz wird durch eine dritte benachbarte Wohnung um 3 Wohnplätze erweitert.

Eröffnung des Werkladens «Fantasia».

1992

Erste Vorstudien zur Planung eines neuen Wohnheims.

1995

Eröffnung der Wohngruppe Malerva mit 8 Wohnplätzen in 2 Mietwohnungen an der Bergwerkstr. 55, Sargans (365 Tage-Betrieb/24 Std. geöffnet).

Der Verein Eingliederungsstätte ruft die Projektgruppe «Mitenand» ins Leben. Diese ist für die Zukunftsplanung betreffend der Erweiterung des Arbeits- und Wohnbereichs zuständig.

August 1997

Bezug des vergrösserten Werken und Gestalten-Gruppenraumes, alle 3 Werken und Gestalten-Gruppen unter einem Dach.

14. November 1997

Planungsstudie und Projektanmeldung des neuen Wohn- und Beschäftigungsheimes in Sargans geht an Bund und Kanton.

Dezember 1997

Die Wohngruppe Malerva mit 8 Wohnplätzen und einem Entlastungsplatz wird durch eine dritte benachbarte Wohnung um 2 Wohnplätze erweitert.

2. Februar 1998

Zumietung 2. OG im Swisscom-Gebäude. Eröffnung der Abteilung für Menschen mit einer psychischen Behinderung.

2000

An der Generalversammlung vom 8. Juni 2000 beschliesst der Verein einstimmig, den Verein aufzulösen und in eine Stiftung umzuwandeln.

Strukturelle Neuorganisation mit klarer Trennung von strategischem und operativem Aufgabenbereich mit der Einsetzung eines Geschäftsführers.

1. Oktober 2000

Eröffnung der Wohngruppe Neuwangs mit 10 Wohnplätzen in einem Mehrfamilienhaus an der Neuwangserstrasse 7, Wangs.
(365 Tage-Betrieb/24 Std. geöffnet).

2001

Am 1. Januar übernimmt die neugegründete Stiftung arwole Aktiven und Passiven sowie alle Rechte und Pflichten vom Verein Eingliederungsstätte der Bezirke Werdenberg und Sargans.

17. Dezember 2001

Zertifizierung der Stiftung arwole nach ISO 9001 sowie BSV/IV 2000.

Juni 2007

Eröffnung des Hauptgebäudes Castelsriet (Beschäftigung, Verpflegung, Hauswirtschaft, Verwaltung) sowie des Wohnhauses Castelsriet mit 4 Wohngruppen an der Grossfeldstrasse 9 in Sargans.

Mai 2009

Eröffnung der Wohngruppe Heiligkreuz an der Staatsstrasse in Heiligkreuz für Menschen mit psychischer Behinderung.

2009

Eröffnung der Gartengruppe.

2010

Start der Produktelinie JA\UND? in den Ateliers Textil und Holz.

2014

Eröffnung der Velowerkstatt an der Ragazerstrasse in Sargans.

Sommer 2015

Auflösung der Wohngruppe Neuwangs an der Neuwangserstrasse in Wangs und Einzug der WG Kristall am Quoderaweg in Wangs, mit Schwerpunkt Wohnen im Alter.
Gleichzeitig wurden die Aussenwohngruppen umbenannt und heissen neu WG Bernstein (an der Grossfeldstrasse 18a in Sargans), WG Mondstein (an der Bergwerkstrasse 55 in Sargans), WG Kristall (am Quoderaweg 2 in Wangs) und WG Jade (an der Staatsstrasse 44 in Heiligkreuz).

Stiftung arwole – für ein selbstbestimmtes Leben mit Perspektiven.

Corona-Virus Info 07.05.2020

Richtlinien im Umgang mit dem Corona-Virus  / Version: 07.05.2020

 

Handhabung Besucher in Behinderteninstitutionen

  • Das Gesundheitsdepartement des Kantons St. Gallen hat für Spitäler, Kliniken, Alters- und Pflegeheime sowie Behinderteninstitutionen Besuchseinschränkungen erlassen. Besuche müssen bewilligt und registriert werden.

Öffnungsbeschränkungen Velowerkstatt und arwole Laden

  • Die Velowerkstatt ist ab dem 18. Mai 2020 wieder geöffnet. Dabei werden die Schutzmassnahmen des BAG eingehalten. Das Abholen von Velos ist nur nach vorgängiger telefonischer Vereinbarung bereits jetzt möglich. Sie erreichen uns unter Telefon 081 710 09 02.
  • Der arwole Laden ist ab dem 19. Mai 2020 wieder geöffnet. Dabei werden die Schutzmassnahmen des BAG eingehalten. Unsere JA\UND?-Produkte finden Sie weiterhin auch im Online-Shop unter: jaund.ch

Vielen Dank für Ihr Verständnis! Stiftung arwole

Holler Box